barrierefreier Eingang © Ilan Amith - Fotolia.com

Komfort und Sicherheit: Die Haustür ohne Schlüssel bedienen

(djd/pt). In der einen Hand den schweren Einkaufskorb, in der anderen die Hundeleine – jetzt wäre eine dritte Hand eine praktische Sache, um in der Tasche nach dem Hausschlüssel zu kramen. Komfortabler ist es da, die Haustür ohne Schlüssel und per Knopfdruck öffnen zu können – genauso, wie es viele bereits vom Garagentor kennen. Denn das Drücken der Fernbedienung ist deutlich einfacher, als erst mit schwerem Gepäck den Schlüssel mehrfach im Schloss drehen zu müssen. Die entsprechende alltagstaugliche Technik unter dem Begriff „Smart Home“ hält nun auch an der Haustür Einzug.

„Smart Home“ beginnt an der Haustür

Viele Hausbesitzer wünschen sich auch für die Eingangstür automatische Lösungen, berichten mir die Hersteller. Zu smarten Eigenheimen gehört die elektrische Bedienung des Garagentores schon fast wie selbstverständlich dazu – ebenso wie Automatikfenster oder auch eine Anwesenheitssimulation zum besseren Schutz vor Einbruchsversuchen. Möglich ist die smarte und barrierefreie Haustür schon heute: Mit der „BiSecur“-App für Smartphones oder mit einem Handsender können zum Beispiel die Aluminium-Haustüren „ThermoSafe“ und „ThermoCarbon“ von Hoermann kontrolliert und bedient werden – entweder per Funk direkt an der Tür und via Internet sogar weltweit. So lässt sich selbst im Urlaub überprüfen, ob die Tür verriegelt ist. Sprechen Sie mich für weitere Informationen einfach an.

Sesam öffne dich

Doch die Entwicklung geht noch weiter: Mit dem Automatik-Schloss sowie dem verdeckt liegenden Haustür-Antrieb „ECturn Inside“ ist ab Herbst 2015 nicht nur eine Abfrage, ob die Haustür verriegelt oder nicht verriegelt ist, möglich – sondern auch ein automatisches Öffnen und Schließen. Außerdem können alle üblichen Steckdosen mittels Empfänger an die Funktechnik angebunden werden. So kann eine Lampe, die an die Steckdose angeschlossen ist, ebenfalls per Handsender, App oder Innentaster bequem fernbedient werden.

Und mehr noch: Fernsteuerung für das Garagentor

Ist das Garagentor eigentlich geschlossen? Wer sich unsicher ist, muss nicht mehr bei Wind und Wetter vor die Haustür treten. Mit dem „BiSecur“-Funksystem von Hörmann beispielsweise ist es bequem aus dem Wohnzimmer heraus möglich, den Zustand des Tores zu kontrollieren. Per Innentaster lassen sich nämlich die zuvor programmierten Antriebe steuern. Somit ist auch eine Bedienung des Garagen- oder Hoftores mittels Fernbedienung aus dem Haus möglich – ein Tastendruck genügt zum Öffnen oder Schließen. Bei mir gibt es weitere Ideen, um auch den Eingang barrierefreier zu gestalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.