Rollstuhl vor Treppe © Sven Weber - Fotolia.com

Treppenaufgang

Für viele Menschen mit einer (dauerhaften) Beeinträchtigung sind Treppen, Stufen und Schwellen ein echtes Hindernis im Alltag. Oft erreichen sie nach einem langen Weg einen Eingang und dann halten auch wenige Stufen von der Zielerreichung ab. Oder am Bahnhof müssen sie aufs andere Gleis zum Umsteigen und der Fahrstuhl für Rollstuhlfahrer ist wieder mal defekt. Und, die Suche nach einer barrierefreien Wohnung gestaltet sich äußerst schwierig. Angebote scheitern oft am Zugang bzw. dem Treppenaufgang.

Bei mir heißt es auf in die zweite Etage!

In Ihrem (barrierefreiem) zu Hause müssen Sie natürlich auch problemlos in die höheren Gefilde kommen. Der Treppenaufgang bzw. die Treppen dürfen kein Hindernis sein, welche sie von der Teilhabe am Leben abhalten oder sie hindern wichtige Dinge zu erledigen. Auch mit Beeinträchtigung und der richtigen Unterstützung können Treppen ein leicht zu überwindendes Hindernis sein.

Treppen, überwinden sie mit:

  • Treppenlifts
  • durchgehenden, beidseitigen Handläufen
  • einem eigenen Aufzug
  • entsprechender Brüstungshöhe oder -tiefe
  • besonderer Form des Handlaufquerschnitts
  • visuelle Orientierungshilfen
  • Rampen oder Hebebühnen

Gern unterstützen wir Sie auch bei der Beantragung von Fördermitteln und Finanzierungen. Kontaktieren sie mich für ein persönliches Gespräch.